Ausserordentliche Projekte erfordern ordentliche Projektplanung

Von Oktober 2014 bis April 2015 übernahm ich einen Auftrag in einem Unternehmen der chemischen Industrie als Projektberater & Projektmanager. Das Unternehmen plante die Realisierung einer neuen Produktionsanlage an einem zweiten neuen Produktionsstandort. Ein Projekt mit besonderen und großen Herausforderungen für das Unternehmen.

Meine Verantwortung bestand in der Konsolidierung und Qualifizierung des Projektmanagementprozesses und der Unterstützung des Projektteams bei der Schaffung der Voraussetzungen zur Umsetzung einer effektiven und effizienten Projektrealisierung.
Einer Fallstudie können Sie mehr zum Projekt erfahren.

Erster Silicon Saxony Projektmanagement-Tag – Nachlese

Am 05. September 2014 fand der 1. Projektmanagement-Tag im Regionalbereich Ost der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V., in Kooperation mit dem Branchennetzwerk Silicon Saxony e. V. statt. Über 40 Teilnehmer aus 30 Unternehmen haben mit sehr großem Interesse teilgenommen, von denen über 50% Unternehmen des Branchennetzwerkes vertreten haben.
Neben 6 interessanten Fachvorträgen zu folgenden Themen:
1. IT Sicherheit und Datenhoheit – Sind Sie auf alles vorbereitet?
2. Neue Anforderungen an das Risikomanagement – Normenrevision ISO 9001 & ISO 14001 in 2015
3. Mehr Projekte “in time” – Critcal-Chain-Management!
4. Plan, Projekt, Realität – mit SharePoint punkten!
5. Projektmanagement in virtuellen Teams und
6. Project Management Offices
wurde ein Workshop „Projektmanagement – Benchmark“ durchgeführt, in dem 27 Besucher des PM-Tages teilgenommen haben. Die Ziele des Workshops waren:
• Plattform zur Bewertung der firmenintern implementierten Projektmanagementsysteme.
• Möglichkeit zu firmenübergreifenden Gesprächen und Diskussionen zu erreichten Reifegraden der Projektmanagement (PM)-Methodik des eigenen Unternehmens im Vergleich zu anderen.
• Erfahrungsaustausch in der Branche zu Best Practise, Effektivität und Effizienz in der Anwendung der Methoden und Werkzeuge professionellen Projektmanagements.
• Ableitung von Potenzialen zur Weiterentwicklung des Projektmanagement (PM) auf der Basis der eigenen Bewertungsergebnisse vor dem Hintergrund des internationalen IPMA-Projektmanagement-Standards.
• Dokumentation der Workshop-Ergebnisse und deren Bereitstellung an den Teilnehmerkreis.
• Förderung der weiterführende Eigenbewertungen und die Ableitung und Umsetzung firmeninterner Verbesserungsmaßnahmen.
Alle Teilnehmer des Workshops sind mit großem Engagement, großer Motivation und hoher Konzentration zu Werke gegangen. Die Auswertung des Workshops zeigt, dass in fast alle teilnehmenden Unternehmen eine Reihe von bedeutenden Potenzialen in allen Projektphasen und Projektelementen gibt, die durch konsequente Rückgewinnung zu einer messbaren und nachhaltigen Steigerung der Effektivität und Effizienz führen. Dabei sind Einflussschwerpunkte auf Prozessebene z. B.:
• die Qualifizierung des Auftragsklärungs- und Spezifikationsprozesses,
• eine stärkere Auseinandersetzung mit dem Projektumfeld und den beteiligten Stakeholdern,
• die Umsetzung eines systematischen Änderungsmanagements im Projekt,
• die konsequente Realisierung eines projektbezogenen Risikomanagements, …
Einflussschwerpunkte auf Managementebene sind z. B.:
• Definition der Rollen und Verantwortungen im Projekt und PM,
• Verbesserung der Projektkommunikation in vertikaler und horizontaler Dimension, sowie intern als auch nach extern,
• eine bedarfsgerechte Ressourcenausstattung (alle Projektressourcen)
• Verbesserung des Stakeholdermanagement, …
Der Projektmanagement-Tag war ein voller Erfolg und es wird eine „Neuauflage“ geben.
Für Anfragen im Hinblick auf den PM-Tag, die Workshop-Ergebnisse oder meine Leistungsangebote stehe ich als Ansprechpartner sehr gern zur Verfügung.

Scrum vs. Kanban vs. Scrumban

Whitepaper—Scrum-vs-Kanban-vs-Scrumban
Agile Methoden zunehmend im Projektmanagement, aber auch in vielen anderen Prozessen von Wertschöpfungsketten anzuwenden, folgt den sich rasant verändernden Anforderungen an Unternehmen aus der wachsenden Dynamik der Märkte. Hier eine komprimierte Gegenüberstellung agiler Methoden – für Interessenten, die auch mal wieder gern ihre Sprachkenntnisse bemühen wollen. Gefunden auf www.eylean.com.

Projektmanagement auf dem Prüfstand

Projektmanagement ist heute aus keinem Unternehmen mehr wegzudenken. Aufgaben, die heute als Projekte in der unternehmerischen Praxis realisiert werden stellen oft herausfordernde und komplexe Vorhaben dar. Solche Vorhaben erfordern hohe Professionalität bei der Beherrschung der wachsenden Dynamik in den Wechselwirkungen zwischen Kunde/Auftraggeber, eigener Organisation, Projekt, Teams und Einzelpersonen. Haben Sie sich schon mal folgende 3 Fragen gestellt?

1) Sind Ihre Projektmanager und –mitarbeiter umfassend in der Projektmanagement- Methodik und den -Werkzeugen geschult und wenden diese effektiv und effizient an?
2) Ist Ihr intern implementiertes Projektmanagement bereits allen Anforderungen aus dem dynamischen Projektumfeld gewachsen und sind Ihre Geschäftsprozesse dafür ausreichend ausgerichtet?
3) Waren alle Ihre bisherigen Projekte wertschöpfend und sind zur vollsten Zufriedenheit Ihrer Kunden realisiert worden?

Wenn Sie die Fragen mit gutem Gewissen mit JA beantworten können, haben Sie vorerst einen durchaus angemessenen Reifegrad Ihres internen Projektmanagements erreicht. Wenn nicht, sehen Sie möglicherweise Verbesserungspotenzial.

Welchen Stand Sie im Hinblick auf die Qualität im Projektmanagement erreicht haben und an welcher Stelle im Projektmanagement-Prozess Sie durch gezielte Veränderungen zu einer nachhaltigen Verbesserung kommen lässt sich in einem Projektmanagement-Assessment sehr eindeutig analysieren, bewerten und darstellen.

Ein erster wesentlicher Schritt in Richtung kontinuierlicher Reifegradentwicklung, zur Veränderung und dem Erreichen messbarer und nachhaltiger Verbesserungen im Projektmanagement-Prozess!

Ein speziell zu diesem Zweck geschaffenes und weiterentwickeltes Tool bietet die Möglichkeiten, auf der Grundlage von Einzelprojekten ein Projektmanagement-Assessment in Ihrer unmittelbaren Projektumgebung durchzuführen, oder ein Benchmarking mit anderen Projekten in Ihrer Branche durchzuführen.
In einem Vortrag und einer anschließenden Diskussion am 20. Mai 2014, ab 18:00 Uhr, stellen wir Ihnen den aktuellen Stand des Tools anhand von Praxisbeispielen vor.
Wenn Sie Interesse haben, rufen Sie weitere Informationen über folgenden Link zur GPM ab und melden sich zur kostenfreien Veranstaltung an.

Haben Sie Bedarf bzw. unmittelbares Interesse an einem PM-Assessment in Ihrer Organisation und suchen dazu professinelle Unterstützung, dann sprechen Sie mich bitte direkt an.

Projektmanagement AGIL oder KLASSISCH?

Immer wieder treffe ich auf Diskussionen im Netz, in denen die Vor- und Nachteile der klassischen und agilen Vorgehensweise im Projektmanagement heftigst diskutiert werden.
Da werden solche grundlegend klassischen PM-Strategien wie PMI, IPMA und PRINCE 2 mit der agilen Vorgehensweise SCRUM gegenübergestellt und es wird versucht, die eine Strategie der anderen vorzuziehen.
Bei meiner Analyse der Diskussionsinhalte stelle ich regelmäßig fest, dass der Level der gegenseitigen “Erhitzung” und manchmal auch des verbalen “Schlagabtausches” so hoch ist, wie es dem tatsächlichen Sachverhalt aus meiner Sicht nicht angemessen ist.
Wozu die Aufregung? Ist der Vergleich nicht sogar gefährlich, da zu wenig differenziert und zu allgemein über “Birnen” und “Äpfel” diskutiert wird?

Alle aufgeführten Strategien haben sich in der Projektpraxis über die letzten Jahre und Jahrzehnte als erfolgreich erwiesen. Natürlich immer unter der Voraussetzung, dass sie dort zum Einsatz kommen, wo sie im Hinblick auf die Projektanforderungen und die Projektrahmenbedingungen erfolgreich angewendet werden können.
Besser noch, es stellt sich zunehmend heraus, dass auch eine Kombination der klassischen und der agilen Vorgehensweise im Projekt zu höherer Effektivität und Effizienz in der Realisierung führen.
Machen wir deshalb einen Schritt nach vorn und suchen nach Lösungen, die klassischen Ansätze durch agile Elemente in ihrer Wirksamkeit und Praktikabilität zu erhöhen.
Das schafft Kundenzufriedenheit bei wachsender Projektdynamik.

Wie das gehen kann zeigt ein praktischer Exkurs ins “Symbiotic PM” am 17. Juni 2014, ab 18.00 Uhr in Leipzig.
Zu dieser Veranstaltung der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. lade ich Sie bei Interesse recht herzlich ein.
Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie über folgenden Link zur GPM.