15 Jahre Schorsch Consult Leipzig

Mit dem sehr erfolgreichen Abschluss des Geschäftsjahres 2016 ist Schorsch Consult Leipzig nunmehr seit 15 Jahren ein kompetenter und zuverlässiger Partner in der Management- und Projektberatung.

In den Kompetenzbereichen Prozess und Projektmanagement, Training und Coaching, gestalteten wir mit unseren Kunden und Partnern effektive Programme und Abläufe, die messbar zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz aller eingesetzten Ressourcen beitragen.
Darüber hinaus sind in dieser Zeit über 45 Projektmanagement-Schulungen und -Workshops mit über 500 Teilnehmern durchgeführt worden. Davon haben 415 Teilnehmer einen zertifizierten Projektmanagementabschluss erhalten, u.a. auch das international anerkannte Zertifikat “Zertifizierter/e Projektmanagement Fachmann/-frau IPMA Level D”.

In den 15 Jahren sind nahezu 30 Projekte im Umfeld der Geschäftsprozessoptimierung erfolgreich realisiert worden. Eines der wesentlichen Ziele besteht in allen Projekten darin, die Effektivität und die Effizienz bestehender Geschäftsprozesse messbar und nachhaltig zu verbessern. Oder neue Unternehmensprozesse praktikabel zu implementieren, z. B. professionelles Projektmanagement auf der Grundlage einer der internationalen Projektmanagementstrategien.

Auf der Grundlage, einer dem Projekt vorausgehenden Potenzialanalysen konnten zielgenau qualitative und quantitative Verbesserungspotenziale, Handlungsbereiche und Lösungsansätze identifiziert und entwickelt werden.
Die aktive Einbeziehung und Beteiligung der Mitarbeiter und Führungskräfte unserer Kunden in der Vorbereitungs-, Analyse-, Entwicklungs- und Realisierungsphase der Projekte ist einer unserer wichtigsten Erfolgsfaktoren, neben der praktischen Anwendung der Methoden professionellen Projektmanagements. Eine essentielle Voraussetzung für das Erreichen einer hohen Nachhaltigkeit der Ergebnisse.
So ensteht Projekterfolg durch konsequent zielgerichtetes, teamorientiertes Handeln aller Beteiligten, Schorsch Consult, seiner Partner und unserer Kunden.

Bei allen Kunden und Partnern bedanken wir uns für die erfolgreiche, partnerschaftliche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und freuen uns auf kommende Herausforderungen.

Auch in Zukunft stehen wir unseren Kunden und Partnern mit Kompetenz und Erfahrung für höchste Effizienz und Nachhaltigkeit zuverlässig zur Verfügung!

Wir wünschen allen unseren Kunden und Partnern ein erfolgreiches Jahr 2017!

Benno Schorsch

Projektmanagement trifft Entscheider

Auf dem diesjährigen MUT 2015, Mittelständischer Unternehmertag des BVMW in Leipzig, hat sich die GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. wieder als Fachverband den regionalen und überregionalen, mittelständischen Unternehmen präsentiert. Zu den umfangreichen Inhalten der Verbandsarbeit zur Entwicklung und Verbreitung des professionellen Projektmanagements und den regionalen Angeboten haben sich zahlreiche Besucher am Stand informiert. In einem Fachvortrag wurden Aspekte des Projektmanagements für kleine und mittlere Unternehmen mit Firmenvertretern diskutiert, das sehr große Resonanz hervorrief.

Konzentriertes Projektmanagement Assessment

Erfolgreiches und effizientes Projektmanagement im Unternehmen hängt u. a. maßgeblich von folgenden Faktoren ab:

  • Erkennen der Bedeutung von professionellem Projektmanagement für das Erreichen der Unternehmensziele und das bewusste Einleiten des notwendigen kulturellen Wandels im Unternehmen
  • Effektive Auswahl der zu implementierenden PM-Methodik und Definition und Installation der erforderlichen Projektmanagement-Prozesse und -Elemente
  • Umfassende Qualifikation des Projektpersonals
  • Schaffung der strukturellen und organisatorischen Voraussetzungen im Projektumfeld
  • Gewährleistung einer kontinuierlichen Weiterentwicklung des Reifegrades des implementierten Projektmanagements im Unternehmen

Letzteres verlangt eine periodische Überprüfung der Ist-Situation im Projektumfeld, in einem ersten Schritt unabhängig von der Art und dem Umfang realisierter Projekte.

Die Erfahrung zeigt, dass in Unternehmen sehr selten ein systematisches und strukturiertes Vorgehen zur qualitativen Bewertung der eigenen prozessbezogenen Aktivitäten existiert. Das gilt im Übrigen nicht nur für Prozesse und Aktivitäten im Projektmanagement. Selbst bekannte Prozesselemente wie Lessons Learned, Projekt- oder Projektmanagementreview werden oft nicht konsequent realisiert. Die benannten Gründe dafür sind vielfältig – häufig wird der Mangel an Zeit genannt.

Das Resultat sind ungenutzte interne und externe Entwicklungschancen und verschenktes qualitatives, als auch quantitatives Verbesserungspotenzial.

Dabei muss eine erste qualitative Beurteilung nicht viel Zeit in Anspruch nehmen.

Das Konzentrierte Projektmanagement Assessment ist auf folgende wesentliche Aspekte fokussiert:

  • Durchführung als Workshop,
  • Einbeziehung aller Ebenen des Projektpersonals (Portfolio-, Programm-, Projektleiter, Projektassistenten, Projektmitarbeiter, relevante Stakeholder),
  • Betrachtung von 5 Projektphasen und jeweils 8 wesentlichen Projektmanagement-Elementen,
  • Bewertung der Existenz, Anwendung und Effektivität,
  • Bewertung der Ausprägung kultureller Voraussetzungen in der Projektumgebung und
  • Bewertung der Ausprägung des Multiprojektmanagements im Unternehmen (optional);
  • Der Workshop für eine erste Potenzialeinschätzung und Ideensammlung geeignet.

Für Vorbereitung und Durchführung des Workshops und die Auswertung der Ergebnisse sind ca. 2 Personentage zu planen.

Im Ergebnis des Workshops können Projektphasen und PM-Elemente deutlich herausgestellt werden, in denen Entwicklungsbedarf besteht. Darüber hinaus werden Einflussbereiche notwendiger Entwicklung offensichtlich, ob PM-Elemente nur unangemessen implementiert sind, unzureichend Anwendung finden und/oder nicht effektiv genug die Arbeit des Projektteams unterstützen.

Also wichtige Aussagen als Grundlage der Initiierung und Konzipierung von Verbesserungsprogrammen und Maßnahmen.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme, um mehr zu unserem Produkt zu erfahren.

PMAss de

Einer meiner Klienten wurde ausgezeichnet

KURT HAUFE Schweißtechnik GmbH & Co. KG in Dresden, ein Unternehmen der Abicor Binzel Gruppe, war aktiver Teil des Produktentwicklungsteams und ist der Hersteller der ausgezeichneten Produkte.

Der European Welding Torches Product Leadership Award 2013 honoriert die kontinuierlichen Aktivitäten von ABICOR BINZEL, den Nutzen für Anwender im Bereich Handschweißen zu erhöhen.

Das seit 50 Jahren bestehende, renommierte Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Frost & Sullivan mit weltweit mehr als 1.800 Analysten und Beratern, 40 Niederlassungen, überwacht mehr als 300 Branchen und 250.000 Unternehmen und zeichnet jedes Jahr herausragende Produktlösungen mit dem Best Practice Product Leadership Award aus.

Forst & Sullivan nennt die nutzenbringenden positiven Produkteigenschaften der Brennerlinie ABIMIG® A T LW und der Rauchabsaugbrennerlinie RAB GRIP in Verbindung mit dem Hochvakuum-Absauggerät FES 200 und die schnelle Marktakzeptanz der Produkte als zentrale Erfolgsfakturen auf dem Schweißbrennermarkt.

Im Rahmen der Marktanalyse durch Frost & Sullivan wurden die Produkte von ABICOR BINZEL mit im Markt verfügbaren Schweißbrennern von anderen Herstellern verglichen. Auf der Grundlage dieser jüngsten Schweißbrenner-Markt-Analyse zeichnete Frost & Sullivan ABICOR BINZEL mit dem Europäischen Frost & Sullivan Award 2013 für Produktführerschaft im Bereich Schweißbrenner aus.

mehr…

Projektmanagement – Tag mit Branchennetzwerk

Als einer der Initiatoren und Organisatoren lade ich Sie zu folgendem Event ein:

1. Silicon Saxony Projektmanagement-Tag
“Mit dem Business-Netzwerk Projektmanagement entwickeln”

Am 05. September findet in Kooperation mit der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. der 1. Silicon Saxony Projektmanagement-Tag statt. Der Vormittag unterteilt sich in zwei parallele Session mit Vorträgen zu Themen wie bspw. IT-Sicherheit & Datenhoheit sowie Anforderungen an das Risikomanagemnent.

Ein weiteres Highlight des Projektmanagement-Tages ist der Workshop „Projektmanagement-Benchmark“ am Nachmittag. Ziel soll es sein, den Teilnehmern eine Bewertungs- und Diskussionsplattform zu ihrem firmenintern implementierten Projektmanagementsystem zu geben. Auf der Grundlage bestehender internationaler PM-Standards sind projektphasenorientierte Element der Projektmanagementsystematik qualitativ zu bewerten.
Darüber hinaus haben die Workshop-Teilnehmer die Möglichkeit, entsprechend ihrer Bewertung, Ideen, Vorschläge bzw. Potenziale für Verbesserungen der implementierten PM-Systeme zu benennen.
In der Nachbereitung des Workshops werden die Bewertungsergebnisse ausgewertet, in einer Benchmark-Studie zusammengefasst und den Workshop-Teilnehmern bereitgestellt. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der expliziten Darstellung der branchenbezogenen Ergebnisse.

Hier geht es zu weiteren Informationen, zur Agenda und zur Anmeldung

Etwas für Liebhaber

Es bereitet mir immer wieder ein besonderes Vergnügen, wenn ich mir die Comics von Scott Adams anschaue. Seine Botschaften in 3 Bildern geben die Realität so wieder, wie ich sie in vielen Situationen im Geschäftsleben selbst erlebt habe. Das Schöne ist, hier kann man drüber lachen, auch wenn es ab und zu ein Spiegel ist.
Für alle, die nach getaner Arbeit gern mal über die alltäglichen Geschichten lachen (mindestens schmuntzeln) wollen. Hier geht es zu DILBERT

Projektmanagement AGIL oder KLASSISCH?

Immer wieder treffe ich auf Diskussionen im Netz, in denen die Vor- und Nachteile der klassischen und agilen Vorgehensweise im Projektmanagement heftigst diskutiert werden.
Da werden solche grundlegend klassischen PM-Strategien wie PMI, IPMA und PRINCE 2 mit der agilen Vorgehensweise SCRUM gegenübergestellt und es wird versucht, die eine Strategie der anderen vorzuziehen.
Bei meiner Analyse der Diskussionsinhalte stelle ich regelmäßig fest, dass der Level der gegenseitigen “Erhitzung” und manchmal auch des verbalen “Schlagabtausches” so hoch ist, wie es dem tatsächlichen Sachverhalt aus meiner Sicht nicht angemessen ist.
Wozu die Aufregung? Ist der Vergleich nicht sogar gefährlich, da zu wenig differenziert und zu allgemein über “Birnen” und “Äpfel” diskutiert wird?

Alle aufgeführten Strategien haben sich in der Projektpraxis über die letzten Jahre und Jahrzehnte als erfolgreich erwiesen. Natürlich immer unter der Voraussetzung, dass sie dort zum Einsatz kommen, wo sie im Hinblick auf die Projektanforderungen und die Projektrahmenbedingungen erfolgreich angewendet werden können.
Besser noch, es stellt sich zunehmend heraus, dass auch eine Kombination der klassischen und der agilen Vorgehensweise im Projekt zu höherer Effektivität und Effizienz in der Realisierung führen.
Machen wir deshalb einen Schritt nach vorn und suchen nach Lösungen, die klassischen Ansätze durch agile Elemente in ihrer Wirksamkeit und Praktikabilität zu erhöhen.
Das schafft Kundenzufriedenheit bei wachsender Projektdynamik.

Wie das gehen kann zeigt ein praktischer Exkurs ins “Symbiotic PM” am 17. Juni 2014, ab 18.00 Uhr in Leipzig.
Zu dieser Veranstaltung der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. lade ich Sie bei Interesse recht herzlich ein.
Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie über folgenden Link zur GPM.

Willkommen

Sehr geehrte Klienten, Interessenten und Besucher,

am heutigen Tag freue ich mich, Sie zu einem Besuch auf meine neue Website einzuladen. Nicht nur eine neues „Outfit“ sondern auch das Feature, die Homepage für Tablet oder Smartphone optimiert anzuzeigen waren mir für den Relaunch sehr wichtig. Ein Blog gibt mir nun auch die Möglichkeit zu aktuellen Themen mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Besonderer Dank gilt dafür Frau Sylvia Rohr, Webdesignerin, die hervorragende Arbeit geleistet hat. Weiterhin bedanke ich mich bei Frau Karolin Janus, freiberufliche Texterin, die mich bei der Textüberarbeitung unterstützt hat.

Ich freue mich auf zahlreiche Besuche, neue Kontakte und Ihr interessantes Feedback!